Akupunktur

Suche nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand Deiner Tätigkeiten.

Friedrich Schiller

leistungen-aku-punkte2
Was ist Akupunktur?
Bei welchen Beschwerden ist eine Akupunkturbehandlung sinnvoll?
Bei welchen gynäkologischen Beschwerden kann die Akupunktur helfen?
Ist Akupunktur in der Schwangerschaft möglich?
Kann mir Akupunktur die Geburt erleichtern?
Wie läuft eine Akupunkturbehandlung ab?
Ist die Akupunktur schmerzhaft?
Was kostet die Akupunktur?

Was ist Akupunktur?

Die Aufzeichnungen über die Akupunktur gehen in der chinesischen Literatur bis auf das 2 Jhdt. vor Chr. zurück.
Seit 1989 stellt sie eine anerkannte Heilmethode in Österreich dar, deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen ist.

Die Akupunktur ist eine ganzheitliche Therapieform. Sie wirkt nicht nur lokal am Ort des therapeutischen Reizes,sondern zusätzlich auf den gesamten Organismus.Gestörte Funktionen können so wieder in Einklang gebracht, funktionelle Störungen beseitigt und Krankheiten geheilt werden.

Bei welchen Beschwerden ist eine Akupunkturbehandlung sinnvoll?

Als Regulationstherapie kann die Akupunktur bei verschiedensten Krankheiten eingesetzt werden:

Schmerzsyndrome aller Art, z.B.: akute und chron. Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen, Tennisellbogen, Beschwerden im Bereich der Hüft- und Kniegelenke, Muskelverspannungen

Kopfschmerzen wie Spannungskopfschmerzen und Migräne

Unterstützend bei Allergien (insbes. Heuschnupfen und allergisches Asthma)und erhöhter Infektanfälligkeit
Reizdarmsyndrom, unterstützend bei chron. Magen-Darmerkrankungen
Schlafstörungen, Burn-out Syndrom, Unruhezustände, psychosomatische Erkrankungen

unterstützend bei der Raucherentwöhnung

Als ausgebildete Allgemeinmedizinerin mit entsprechendem Akupunkturdiplom behandle ich natürlich nicht nur meine gynäkologischen sondern ggf. auch männliche Patienten.

Bei welchen gynäkologischen Beschwerden kann die Akupunktur helfen?

Schmerzen: z.B. Kopfschmerzen, „Kreuzschmerzen„, „Ischiasschmerzen“, HWS-Beschwerden

schmerzhafte Menstruation

Zyklusstörungen, PMS, Kinderwunsch (unterstützend zur Zyklusregulierung)

Klimakterische Beschwerden: z.B. Hitzewallungen, Schlaflosigkeit

Ist Akupunktur in der Schwangerschaft möglich?

Es gilt als gesichert, dass eine intakte Schwangerschaft durch eine lege artis durchgeführte Akupunkturtherapie nicht beeinträchtigt werden kann.
Überhaupt ist die Akupunktur gerade in der Schwangerschaft eine ausgezeichnete weil so gut wie nebenwirkungsfreie Möglichkeit, diverse Beschwerden erfolgreich zu therapieren, wie zum Beispiel:
Schlafstörungen, Angst, Verspannung
Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen
Schmerzen: z.B. Rückenschmerzen, Carpaltunnelsyndrom
Beckenendlage
…und nach der Geburt gegen Rückbildungsstörungen, Stillprobleme

Kann mir Akupunktur die Geburt erleichtern?

Ja, denn verschiedene Studien zeigten eine Geburtsverkürzung um durchschnittlich 2 Stunden (durch schnellere Muttermundseröffnung und bessere Wehenkoordination) nach geburtsvorbereitender Akupunktur.
Diese wird ab der 36. SSW 1-2x pro Woche für je 20 min durchgeführt.
Zusätzlich kommt es dadurch zur Besserung von Schwangerschaftsbeschwerden (z.B. Sodbrennen, Schlafstörungen, Schmerzen

Bei latenter Wehenbereitschaft ab dem Geburtstermin kann eine Akupunkturbehandlung auch den letzten Ausschlag zur Geburtseinleitung geben.

Wie läuft eine Akupunkturbehandlung ab?

Am Beginn jeder Akupunkturbehandlung steht bei mir das genaue Anamnesegespräch, um sowohl eine „westliche“ als auch eine Diagnose nach Kriterien der Traditionellen Chinesischen Medizin stellen zu können. Auf dieser Diagnose beruht dann die Auswahl der zu stechenden Akupunkturpunkte.
Die Erstsitzung dauert daher auch etwas länger als die weiteren Therapiesitzungen.

Bei akuten Beschwerden wird akut behandelt (ggf. täglich), bei chronischen 1-2x wöchentlich, wobei eine Behandlung ca. 20-30 min. dauert. Die Gesamtanzahl der Sitzungen variiert je nach Symptomatik.

Ist die Akupunktur schmerzhaft?

Die verwendeten Akupunkturnadeln sind sehr dünne Edelstahlnadeln. Der Einstich ist in der Regel nicht schmerzhaft. Nach dem Einstich fühlt man für einige Sekunden ein leichtes elektrisches Ziehen, das entweder lokal oder entlang der Leitungsbahn auftritt. Dieses Ziehen, auch „ De – Qi“ genannt, zeigt das Erreichen des Meridians an und ist für den Behandlungserfolg sehr wichtig.

Was kostet die Akupunktur?

Bis auf wenige Ausnahmen werden die Kosten für eine Akupunkturbehandlung leider nicht von den Krankenkassen übernommen.

Die Kosten belaufen sich für die Erstsitzung (inkl. ausführlichem Anamnesegespräch und erster Nadelung) auf 60Euro, für jede weitere Akupunktursitzung auf 40 Euro.

Kontakt und Terminanfrage

Gerne nehme ich auch Terminanfragen auf diesem Wege entgegen
und melde mich umgehend bei Ihnen.